Veranstaltungen 1. Halbjahr 2018

Samstag, 20. Januar, 20:00 Uhr

Anja Bilabel & Sabine Fröhlich

Lauschsalon
Hörstück „Geschichte eines ungestümen Herzens“

Texte + Violine

Willkommen zu einem neuen Jahr im KulturGut Winkhausen!

Wir beginnen unser Kulturjahr mit der Schauspielerin Anja Bilabel aus Münster, die mit ihrem 2008 gegründeten Lauschsalon literarische Kammerhörstücke entwickelt und inszeniert.

„Die Geschichte eines ungestümen Herzens“ verspricht einen faszinierenden Einblick in das Leben und Wirken deutschsprachiger Autorinnen während und nach der NS-Zeit: Ihr Leben und Schreiben zur Zeit der Verfolgung durch das Regime, im Exil und in den Nachkriegsjahren. Ein Abend mit Texten u.a. von Rose Ausländer, Gertrud Kolmar, Mascha Kaléko und Nelly Sachs. Mit musikalischen Passagen im Kammerhörstück von der renommierten Violinistin Sabine Fröhlich.

Der Abend stellt neben der Historie vor allem die Phantasie, die Stärke und den Mut der Frauen in den Vordergrund, erzählt von ihrem Alltagsleben genauso wie von ihrer Liebe und ihrer Leidenschaft zum Schreiben – und dem daraus resultierenden öffentlichen Widerstand. Ihre Texte stimmen trotz des Hintergrund- themas hoffnungsfroh.

Lassen wir uns mitnehmen von diesem atmosphärischen Schauspiel für die Ohren!

Mehr Informationen finden Sie unter www.lauschsalon.com

Samstag, 24. Februar, 20:00 Uhr

Eddie Nünning & Friends

Songs for quiet Nights
Gesang, Gitarren, Klavier, Akkordeon, Querflöte, Cello, Kontrabass, Schlagzeug

Eine beruhigende und anrührende musikalische Reise durch die Nacht zwischen Songwriter-Folk und cineastischer Kammermusik – so beschreibt der Gitarrist und „Soundresort“-Labelgründer Eddie Nünning seine neue CD „Songs for quiet Nights“: Dreizehn Arrangements aus gesungenen Songs und Nocturne-artiger Instrumentalmusik, von Neil Young bis zu Marit Larsen, die von zehn MusikerInnen* live vorgestellt werden.

Zwei Elemente verbinden die 13 „Songs for quiet Nights“: das Nachtthema und die Gitarrenarbeit von Eddie Nünning, der klassische Gitarre, Westerngitarre, Oktav- und Baritongitarre spielt, singt und sämtliche Stücke für die Besetzungen neu arrangiert hat.

Zum Auftakt des Konzertes gibt Eddie Nünning Einblicke in die Entstehung des Projektes, und die MusikerInnen stellen sich mit Stücken aus ihrem eigenen Repertoire vor. Im Hauptteil des Konzertes erwartet die Zuhörer eine live CD-Präsentation im wahrsten Sinne des Wortes: dreizehn „Songs for quiet Nights“ in original Track-Reihenfolge.

* „Eddie Nünning & Friends“: Laetitia Bittner und Amina Wagner (Gesang), Caris Hermes (Kontrabass), Regina Merkel (Gitarren), Lukas Schwegmann (Schlagzeug, Perkussion), Max Westkemper (Klavier), Igor Merkel (Gitarren, Ukulele), Kathrin Fischer (Cello), Antje Stahl (Querflöten, Klavier, Vocalcoach).

Mehr Informationen unter www.eddienuenning.de

Samstag, 17. März, 20:00 Uhr

Roswitha Dasch & Ulrich Raue

Lerne lachen ohne zu weinen!
Texte und Chansons von Kurt Tucholsky
Gesang, Geige, Klavier

Nie zuvor ging es im Kleinkunstkeller so lebendig zu wie in den zwanziger Jahren, die man als Blütezeit des deutschen Kabaretts rühmt.

Kurt Tucholsky, einer der renommiertesten und vielseitigsten Schriftsteller der Weimarer Republik, stellte seine Schreibkunst neben dem politischen Engagement auch in den Dienst der Unterhaltung: Vom bekannten Autor der „Weltbühne“ avancierte er bald zum gefragten Texter des angesehenen Berliner Kabaretts „Schall und Rauch“.

Humorvoll und hintergründig sind seine Texte, oft gewürzt mit einer ordentlichen Prise Ironie, dem weiblichen Geschlecht auf den Leib geschrieben – womit er beim Publikum blendend ankam und für viele Lacher sorgte. Trotz seines beruflichen Erfolges stand die politische Entwicklung in Deutschland gegen ihn: 1933 wurden seine Werke verbrannt und er ins schwedische Exil getrieben.

Wir freuen uns, Roswitha Dasch und Ulrich Raue auf dem KulturGut wiederzusehen. In ihrem neuen Programm kombinieren sie auf abwechslungsreiche Weise gesprochene Texte mit einzeln und zu zweit vorgetragenen Chansons. In der Besetzung Gesang, Violine und Klavier zeigen die beiden Künstler Tucholskys Werk in allen Facetten und spiegeln eine Zeit des deutschen Kabaretts zwischen Agitation und Amüsement.

Mehr Informationen finden Sie unter www.roswitha-dasch.de

Samstag, 14. April, 20:00 Uhr

Johannes Conen singt

Francois Villon
in freier Nachdichtung von Paul Zech Gitarre, Gesang, Text

Die Balladen und Lieder des Francois Villon sind ein unvergängliches Zeugnis der Weltliteratur. Nie zuvor und auch später nicht mehr sind in der französischen Dichtung Liebe und Hass, Tod und Vergänglichkeit, Laster und Ausschweifung so unmittelbar frech, humorvoll und zugleich so erschütternd Sprache geworden.

Schillernde Persönlichkeit und bekannter expressionistischer Dichter: Paul Zech haben wir die besondere Nachdichtung der Balladen Villons zu verdanken – zu Themen, die bis heute aktuell geblieben sind.

Der niederländische Künstler Johannes Conen eröffnet ihnen mit seinen hervor- ragenden Kompositionen nun einen neuen Weg: musikalische Nachempfindungen der expressiven Balladen, still und ohne jegliches „showige“ Auftrumpfen. Einfühlsam bis in die leisesten Töne – so dürfte man Villon/Zech noch nie gehört haben.

Durch biographische und historische Erklärungen zwischen den Liedern aus dem Leben der beiden Dichter von Weltrang, zeichnet Conen zudem beeindruckende Portraits beider Leben und den Problemen ihrer Zeit – und zeigt gleichzeitig große Parallelen zwischen Francois Villon im 15. Jh. und Paul Zech im 20. Jh. auf.

Virtuoses Gitarrenspiel, einfühlsamer Gesang und Text gehen eine wunderbare Symbiose ein. Ein auf sanfte Art unter die Haut gehender Abend...

Mehr Informationen finden Sie unter www.johannesconen.de

Samstag, 12. Mai, 20:00 Uhr

Carolin Karnuth

„Endstation: Pralles Leben!“
Gesang und Klavier

Das dritte Soloprogramm von Carolin Karnuth feierte im April 2017 Premiere.

Die temperamentvolle Performerin mit iranisch-serbischen Wurzeln begeistert mit ihren frechen Texten und leidenschaftlicher Bühnenpräsenz. Mitreißend, warmherzig, einfühlsam und charmant interpretiert sie eigene Texte. Mit gewohnt trockenem Humor und einer großen Portion Selbstironie unternimmt Carolin Karnuth in ihren Liedern eine witzige und nachdenkliche Reise durch Stationen ihres bunten Lebens. Alltagssorgen um den Bestand bei Aldi Süd und laute Nachbarn wechseln sich ab mit nachdenklichen Sehnsuchtsfantasien über das Leben, Cowboys und Astro TV.

Komponist Eckhard Wiemann begleitet an den schwarz-weißen Tasten – mit dem passenden Genre für jedes Lied.

Mehr Informationen unter www.carolin-karnuth.de

Samstag, 9. Juni, 20:00 Uhr

Bruce Vogt

F. Liszt und L. van Beethoven
Klavierkonzert

Freuen wir uns auf ein Wiederhören mit dem kanadischen Pianisten Bruce Vogt!

In diesem Sommer lässt er verschiedene Werke von Franz Liszt (1811-1886) sowie Ludwig van Beethovens (1770-1827) letzte Sonate in c-Moll (op. 111) aus dem Jahr 1822 auf dem Flügel des KulturGuts erklingen.

Sommerfest - Samstag, 30. Juni, 20:00 Uhr

Zum Auftakt spielt das theater R.A.B.

Um die Welt in 80 Tagen
Abenteuer frei nach Jules Vernes

„Mit kreativen, fast surrealistischen Karikaturen gelingt den „Random Acts of Beauty“ ein höchst komödiantischer, unterhaltsamer Theaterabend.“ Dietmar Zimmermann, Theater Pur

London auf dem Höhepunkt des Empires: der fortschrittbegeisterte Phileas Fogg geht eine Wette ein, die Welt in nur 80 Tagen zu umrunden...

...und die Theatermacher entführen ihre Zuschauer genreübergreifend in den Reichtum theatraler Ausdrucksformen und die Vielfältigkeit unseres Planeten: Schauspieler treffen auf Vollmasken, Commedia dell`arte-Figuren werden mit Schattenspiel konfrontiert, Kasperlepuppen entdecken Videoinstallationen. Eine retro-futuristische, abenteuerliche und unterhaltsam-ironische Reise um die Welt.

Mehr Informationen unter www.randomactsofbeauty.de

Sommerfest - Sonntag, 1. Juli, 11:00 - 18:00 Uhr

Allerlei Leben
für kleine und große Leute

Alljährlich lädt das KulturGut in der herrlichen Sommerzeit ein, die friedliche und heitere Atmosphäre des Guts zu genießen. Ein abwechslungs- und erlebnisreiches Programm bietet Musik, Stände mit Essen und Trinken, Kunsthandwerk, Ausstellungen, Brotbacken sowie Mitmachaktionen für Kinder. Besonders gespannt sein dürfen alle Gäste auf die „Cock-Tales“ vom Pas Par TouT Theater!

nach oben